Moorpackungen



Moor – die heilende Erde

Moor entsteht durch die Verlandung von Wasserflächen, wobei unter Sauerstoffabschluss Pflanzenreste dem Umwandlungsprozess, den man Vertorfung bzw. Humifizierung nennt, unterliegen. Die dabei entstehenden, wertvollen Huminsäuren,Vitamine und Spurenelemente verbleiben dabei im Moor und werden dem Körper in Form von Moorpackungen zugeführt.

Die bewiesene Wirksamkeit des Moores wird therapeutisch eingesetzt bei:

  • Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Bandscheibenbeschwerden
  • Ischialgie
  • Chronische Muskelverspannungen

Die angenehm ca. 46 Grad erwärmte Moorpackung gibt langsam die Wärme an den Körper ab und führt so zur konstanten Durchwärmung verschiedener Gewebeschichten. In Folge dessen kann die gesamte Muskulatur entspannen und Wohlbefinden entstehen. Die gleichsam körperlich wie seelisch entspannende Wirkung einer warmen Moorpackung macht die Behandlung, vor allem in Kombination mit anderen therapeutischen Massnahmen wie Bewegungstherapie oder Massage, sehr effektiv. Darüber hinaus soll das Moor sowohl entschlackende und entsäuernde Wirkung auf unseren Organismus haben und den ph – Wert senken. Moorpackungen sind sehr beliebt und werden vor allem, weil sie den Kreislauf kaum belasten, gerne ärztlich im Rahmen einer Physiotherapie verordnet. Die Packungen können auch kalt angewendet werden.